HUFPFLEGE bmg

was bedeutet Hufpflege (bmg) - biomechanisch geschult?

Wirft man einen Blick auf die gängigen Bearbeitungsmethoden rund um den Huf so stellt man fest, dass innerhalb der drei Kategorien Hufpflege, Huftechnik und Hufbeschlag kein anderer Bereich so sehr mit Dogmatisierung belegt ist, wie der Begriff der Barhufbearbeitung.

Eine Dogmatisierung einer bestimmten Arbeitstechnik ist nicht pferdegerecht und schränkt die bestmöglichen Bearbeitungslösungen für Ihr Pferd unnötig ein.

Möchte man Hufe verantwortungsvoll bearbeiten, ist eine methodenoffene, individuell auf die Anatomie, Bewegung, Haltung und Nutzung des Pferdes ausgerichtete Herangehensweise notwendig.

Hufpfleger (bmg) sind Hufbearbeiter, die in ihren Grundlagenkenntnissen biomechanisch geschult wurden.

Diese Ausbildung lenkt den Blick darauf, dass jede Hufsituation die man vorfindet von den biomechanischen Bewegungsprozessen des Pferdes und seiner anatomischen Individualität geformt wird.                                                                                                                                                                                   

Der Pferdekörper ist ein dynamisches, flexibles System, das sich extrem schnell auf wechselnde Beanspruchung einstellen kann und in Bezug auf die Hufe mit einer Umformung des Hornschuhs reagiert.                                                                                                                                                                             

Zur Analyse der Hufsituation werden verschiedene Theorien gegeneinander abgewogen und eine individuelle Bearbeitung geplant.

Kurz gesprochen steht das bmg-Zertifikat für eine Hufbearbeitung, die über den „Tellerrand“ des Hufes hinausschaut.

 

Hufbearbeitung bmg